Hammeraue e.V. kuratierte eine umfangreiche Ausstellung anläßlich des 550. Jubileums des Kammergerichts 2018.
Hammeraue association was curating an extensive exhibition on the occasion of the 550th birthday of the oldest German court.

Rechtlicher Hinweis: diese Seite präsentiert lediglich die Arbeiten des Vereins.
Die Internetseite des Veranstalters Kammergericht finden siie hier.



Eine Ausstellung über die Justitz in Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft in Deutschland
An exhibition about justice in the past, the present and the future in Germany


Foto: Charlen Christoph

Ausstellung und Kunstwettbewerb
für die gymnasiale Oberstufe im Rahmen des 550-jährigen Jubiläums des Kammergerichts
Vernissage
11. Oktober, 15:00 Uhr
Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin, Haupteingang Kleistpark
Ausstellung
11. Oktober - 5. Dezember 2018
Montag - Mittwoch: 8 Uhr - 16 Uhr,
Donnerstag: bis 18 Uhr, Freitag: bis 14 Uhr
in der Eingangshalle des Kammergerichts
Eintritt frei, Schüler- oder Personalausweis erforderlich
U-Bahn: U7 - Bus: 106, 187, 204, M48, M85, wenige Parkmöglichkeiten



Eine öffentliche Führung des Vereins findet am Donnerstag den 22.11.2018, 17 Uhr statt.





Das Plakat zur Ausstellung
Plakat: Tom Eigenhufe



1 - Das Ausstellungskonzept



Besondere Würdigung:
Sarah Schnabel »o.T.« (Schwarze Mächte) - Carl-Zeiss-Oberschule
Olivia Salm »Licht der Gerechtigkeit« - Sophie-Scholl-Oberschule

Das Kammergericht in Berlin ist das älteste deutsche Gericht mit einer langen und bewegten Geschichte. Wir hatten die Ehre zum Anlass des 550-jährigen Bestehens eine Ausstellung zu kuratieren & umzusetzen.

Unsere Hauptaufgabe bestand darin, ein Ausstellungskonzept zu entwickeln, das optisch anspruchsvoll ist, aber auch für eine leicht aufzubauende Wanderausstellung funktioniert.
Dazu waren besondere Sicherheitsvorkehrungen und der Denkmalschutz in den unterschiedlichsten Ausstellungsorten zu beachten.

Wir entwickelten daraufhin Ausstellungstische, die auf Basis von Hochleistungsbatterien und neuesten LED-Lampen autark ohne Kabel im Ausstellungsraum auskommen. Außerdem können alle Teile der Ausstellung sowie der Ausstellungsmöbel selbst in einen Grundkörper der jeweiligen Tische aufgenommen werden. Die Texte der Ausstellung befinden sich platzsparend und leuchtend auf den Lampen der Ausstellung.

Die Ausstellung »Justitia 5.5.0« wird auf 11 Themeninseln präsentiert, die jeweils aus zwei Teilen bestehen:
Zum einen sind dies Werke aus dem Wettbewerb der gymnasialen Oberstufe und zum anderen Ausstellungsobjekte, die durch uns erstellt wurden: historische Fotos und Ausstellungsstücke, sowie diverse Mit-Mach-Objekte und Installationen.

Die Ausstellung folgt unserem
»Grüne-Ausstellung-Konzept«.
Es wurde besondere Sorgfalt auf möglichst plastikfreie, ungiftige und energiesparende Umsetzung geachtet. Alle Materialien sind wenn möglich natürliche Materialien: Holz, Metall, Papier. Außerdem ist das Grundkonzept der Ausstellungsmöbel offen gehalten und kann so mehrfach für weirtere Ausstellungen wiedergenutzt werden.


Die Ausstellung ist von Oktober bis Dezember 2018 im Kammergericht Berlin zu sehen und wird 2019 als Wanderausstellung in Deutschland unterwegs sein.
The »chamber court« in Berlin is the oldest German court with a long and moved history. We had the honour to curate and create an extencive exhibition at the occasion of the 550-year-old existence of the court

Our major task consisted in developing an exhibition which is optically demanding, but also functions for an travelling exhibition which is easy to be built up.
In addition special safety measures and the cultural heritage restriction had to be put in conciteration



As a result we developed exhibition tables which work on the basis of high-capacity batteries and latest LED lamps, so they are self-sufficient without cable in the showroom. Moreover, all parts of the exhibition as well as the exhibition pieces of furniture can be taken up in the basic body of the respective tables. The texts of the exhibition are parts of the lamps, thus not needing extra space somewhere else.


The exhibition »Justice 5.5.0« has 11 subject islands, where each consists of two parts:
On one hand are works from the competition of the upper stage at grammar schools and on the other hand the exhibits which were provided by us: historical photos and exhibits, as well as various wplayful objects and installations.



The exhibition follows our "Green exhibition concept". Special care was given in respected to plastic free and nontoxic materials as well as low power consumption. All materials are when ever possibl natural materials: wood, metal, paper. Moreover, the elementary concept of the exhibition pieces of furniture is kept open and can be used several times on other occations.





The exhibition is to be seen at the Kammertgericht Berlin from October till December 2018 and will be traveling in Germany in 2019.
......
.


Bilder der Ausstellung vor der Eröffnung:





























2 - Unsere Ausstellungsobjekte zu den Themen
Zu den 11 Themeninseln haben wir diverse Ausstellungsobjekte erstellt:



1
1 - Das Kammergericht - Das älteste deutsche Gericht




Einen Bilderspinne aus flexiblen Lampenrohren präsentiert ausgewählte Fotos aus der Geschichte des Kammergichtes.



2
2 - Im Namen des Volkes - Die drei Gewalten als Grundlage unserer Demokratie




Drei Violienen repäsentieren die Gewaltenteilung in unserem Staatswesen.
Und wenn alle mitspielen, ergeben Legislative, Exekutive und Judikative ein tolles Orchester.



3
3 - Stein gewordene Gerechtigkeit - Orte der Rechtsprechung

Stellvertretend für den Aufbau von Gerichten päsentieren wir den Grundriss des Kammergerichtes
Ein Foto folgt...



4
4 - Von der Dorfeiche bis heute - Zur Geschichte der Rechtsprechung in Deutschland







Zum Thema Geschichte der Rechtsprechung erstellten wir einen Film, der die wichtigsten Etappen zeigt.
Präsentiert wird der dreiminütige Film in einer Schleife.



5
5 - Menschen im Gericht - Nicht nur Richterschaft und Angeklagte







Menschen am Gericht haben wir bei diesem Objekt wörtlich genommen und drei Sitzgelegenheiten für die Ausstellungsbesucher gefertigt:
So gibt es einen Richter-Sessel, einen Justitzwachtmeister-Sitz und einen Verbrecherstuhl. Zum Anschauen und Ausruhen.



6
6 - Wenn zwei sich streiten... - Alternative Konfliktlösungen







Mediation kann den Gang vor den Richter sparen. Dazu entwickelten wir ein Spiel für zwei Spieler, die die steitenden Parteien darstellen.



7
7 - Justiz und Medien - Die »Vierte Gewalt« im Spannungsfeld der Justiz







Unsere Idee zum Thema Justitz und Medien sind drei Telefone in denen Interwievs zu interessanten Rechsfällen und der Arbeit an der Pressestelle eines Gerichtes zu hören sind.



8

8 - Strafe muss sein!? - Über den Zweck und die Grundsätze von Strafen




Zu diesem Thema konnten wir ein Richtschwert aus Brandenburg organisieren.
Es passt sehr gut zur Schülerarbeit - einer Guilloutine aus Legofiguren.



9

9 - Was ist gerecht? - Der Versuch, Gerechtigkeit zu ermöglichen

Hier haben wir als Objekt außnahmsweise eine Schülerarbeit aus dem Wettbewerb genommen
Das Licht der Gerechtigkeit!
Foto siehe oben.


10
10 - Willkommen im Netz! - Recht im Internet




Viele Menschen haben Angst an den Internet-Pranger zu geraten und bisher gab es diesen ja auch nur virtuell.
Aber jetzt ist er Realität geworden!
Die Ausstellungsbesuchen können über das Thema Vorverurteilung und Recht im im Internet im echten Internetpranger nachdenken
(Internetpranger V1)


11
11 - Das Gericht der Zukunft - Wohin entwickelt sich die Rechtsprechung?




Zum Thema Gerichte der Zukunft gibt es schlicht ein Ideenbuch mit Buntstift und Kugelschreiber im Rahmen.
Darin können die Ausstellungsbesucher Ideen und Wüsche eintragen oder sogar auch einzeichnen.
Wir sind schon gespannt, was dabei raus- bzw. reinkommt.





3 - Impressionen der Ausstellungseröffnung
mit Preisverleihung des Kunstwettbewerbes am 11. Oktober 2018
alle Fotos: Charlen Christoph




Der Präsitend des Kammergerichtes Herr Dr. Bernd Pickel bei der Eröffnungsrede.





























4 - Impressum



Gefördert von:
Funded by:

Bundesministerium der Justitz und für Verbraucherschutz
Bundesrepublik Deutschland, Berlin

auf Grund eines Beschlusses des deutschen Bundestages




Veranstalter:
Kammergericht, Berlin



Ein besonderer Dank an das Ausstellungsteam am Kammergericht für die gute Zusammenarbeit!


Kuratierung & Umsetzung:
Hammeraue e.V.
Verein für Illustration & Zeichenkunst, Berlin




Das Ausstellungsteam vom Hammeraue e.V.:
Kuration & Ausstellungskonzept: Tom Eigenhufe
Umsetzung Film & Ton: Stephan Ueding
Fotografie & Umsetzung: Charlen Christoph
Chefelektriker & Umsetzung Telefone: Carlo Crovato
Beratung Text: RA Christian Wowra
Beratung Konzept: Birgit Schöne
Kamerafrau: Selina Becker


Tischlerarbeiten: Holzwerkstätten De Haen, Berlin Weißensee
Umsetzung Menschen als Sessel: Polsterei Hahn, Berlin Prenzlauer Berg


Dank auch an die Werkstätten des Kulturwerkes des BBK Berlin:
Bildhauerwerkstatt, Berlin Wedding &

Druckwerkstatt im Bethanien, Berlin Kreuzberg!






Kontakt: verein (Klammeraffe) hammeraue.de
Contact: verein (at) hammeraue.de